Das Kunsthandwerk

In dem Wort Kunsthandwerk steckt zwar die Beschreibung für diese Disziplin und erscheint einem als recht simpel, jedoch besteht noch ein wenig Erklärungsbedarf. Da der Begriff keiner festen Definition unterliegt, werden Kunsthandwerker oft in ihrer Tätigkeit degradiert oder erfahren nicht die Anerkennung eines Künstlers. Das Hauptaugenmerk bleibt nämlich auf dem Handwerk. Die Kunst im Objekt bleibt dem Laien häufig verborgen, weil er aus Unwissenheit gar nicht danach sucht. Die Bereiche der Kunst und des Handwerks wurden schließlich auch jahrhundertelang getrennt. Die Kunst an sich ist in unterschiedliche Teilbereiche gegliedert. Dazu gehören unter anderem die darstellende Kunst, die bildende Kunst oder auch die angewandte Kunst, die das Kunsthandwerk einbezieht.

Das reine Handwerk stellt überwiegend Produkte und Dienstleistungen zur Verfügung. Zu den handwerklichen Berufen zählen beispielsweise das Schmieden, Töpfern, Tischlern, die Bildhauerei, das Backen sowie Malen und Lackieren und vieles mehr. Auch das Herstellen von Textilien zählt zum Handwerk. Um das 18. Jahrhundert herum, also mit der Industrialisierung der Manufakturen, sahen sich Handwerker, die einen künstlerischen Schwerpunkt in ihrer Arbeit pflegten, schließlich dazu veranlasst, sich vom reinen Handwerk abzugrenzen.

Der Kern des Kunsthandwerks

Das Kunsthandwerk steht der industriellen Massenproduktion gegenüber und impliziert durch diese Tatsache bereits, dass im Kunsthandwerk andere Aspekte gefordert werden. Die oben aufgeführten Berufe galten eine lange Zeit nur als handwerkliche Berufe, bis sich die Arbeiter dieser Metiers für ihre Werke einsetzten.

Das Kunsthandwerk zeichnet sich primär dadurch aus, dass künstlerische Fähigkeiten für die Werke wesentlich sind und die technische Ausführung bedeutend ist. Der künstlerische Aspekt bezieht auf den Qualitätsanspruch und die Quantität. Denn im Gegensatz zur industriellen Massenproduktion heben sich diese Werke durch besonderes Material, einer besonderen Form oder auch durch ein besonderes Erscheinungsbild ab. Auch ist der Zeitaufwand erheblich höher. Des Weiteren werden Entwurf und Herstellung überwiegend von derselben Person ausgeführt. Bei den meisten dieser künstlerischen Handwerke handelt es sich um Unikate oder es wird tatsächlich nur eine kleine Serie produziert, weshalb sich das Kunsthandwerk nochmals deutlich von der Massenproduktion abhebt.

Der Schuh – Ein Abbild des Kunsthandwerks

Wer denkt, dass Schuhe und Kunst nicht miteinander vereinbar sind, sollte sich das zweimal überlegen. Kunst kann man mittlerweile auch am Fuß tragen und selbst in diesem Metier gibt es Unterschiede. Vom regulären Maßschuh bis zum ausgefallenen Schuh existieren die interessantesten Werke. Maßschuhe zeichnen sich durch ausgezeichnete Qualität aus. Sie gelten als Unikat, da sie individuell und nach Maß angefertigt werden und zugleich ein sehr hoher Arbeitsaufwand mit ihrer Herstellung verbunden ist. Das Material ist sehr hochwertig, die Form erfährt eine hohe Relevanz und insgesamt unterliegt der Maßschuh einem hohen Qualitätsanspruch. Neben dieser Art von Schuh entstehen natürlich auch Schuhe, die mehr ein künstlerisches Statement sind. Die Form und die Ästhetik spielen hierbei eine sehr große Rolle und natürlich ist die künstlerische Gestaltung maßgebend.

Leave a Comment