Den richtigen Rahmen zu finden

Inneneinrichtung wird für immer mehr Menschen wichtig, denn das eigene Zuhause ist heute nicht mehr einfach nur der Ort, zu dem man nach der Arbeit hingeht, nein, es ist ein Ort der Repräsentanz. War der moderne Mensch, der ansonsten in die Komplexitäten des heutigen Lebens mit allen Zwängen, die daraus folgen, eingebunden ist, hier bis vor Kurzem noch für sich, wird auch dieser Ort immer mehr Teil der Selbstdarstellung.

In Zeiten von Instagram und anderen Social-Media-Plattformen muss das ganze Leben stylisch sein und so natürlich auch die eigenen vier Wände. Das muss jedoch nichts Schlimmes sein. Wohnräume können durchaus legitim als Ausdruck der Individualität verstanden werden, solange man sich eben nicht in Vergleich zu anderen setzt.

Ein wichtiger Bestandteil der Individualisierung des Wohnraums ist dabei natürlich die passende Kunst an den Wänden. Das ist jedoch gar nicht so einfach, denn seien wir mal ehrlich, wer kennt sich wirklich mit Kunst aus? Doch selbst wenn der Kunstanfänger das richtige Bild gefunden hat, stellt sich noch die Frage: Was ist der richtige Rahmen für mein Bild?

Der richtige Rahmen für mein Bild

Die Auswahl des richtigen Rahmens mag zuerst recht marginal wirken. Die Auswahl des richtigen Bildes sollte doch reichen, der richtige Rahmen hilft aber, das gekaufte Werk richtig zu inszenieren. Zudem sollte eine individualistische Inneneinrichtung doch auch das gewünschte Bild des Bewohners vermitteln und nicht zeigen, dass man keine Ahnung von Kunst hat. Deshalb sollte man sich zunächst fragen, welche Wirkung das gekaufte Bild im Raum haben solle, soll es als It-Piece hervorstechen oder eher unauffälliger Teil der Einrichtung sein? Zudem sollte klar sein, ob es sich bei dem Bild um ein eher klassisches Werk oder moderne Kunst handelt. Hier empfehlen sich natürlich unterschiedliche Rahmen.

Farben

Zudem gibt es Unterschiede bezüglich der Farbgebung des Bildes. Helle Rahmen bieten sich bei Bildern mit einer geringen Farbintensität oder Bildern mit einem hohen Anteil an hellen und warmen Farbtönen an. Bei der genauen Auswahl sollte man sich an der konkreten Farbe orientieren. Man kann eine ähnliche Farbe nehmen oder eine Komplementärfarbe, um das Bild noch weiter zu betonen.

Hat man ein Bild mit weichen Farbtönen, sollte zudem ein zu krasser Rahmen vermieden werden. Für Bilder mit sehr knalligen Farben kann sich ein eher zurückhaltender Rahmen anbieten. Das bietet sich generell für bunte Bilder an. Hier sollte der Kunstbesitzer eher zurückhaltend mit dem Rahmen sein.

Zu schwarz-weißen Bildern, zum Beispiel kunstvollen Fotografien, sollte man schauen, welche Flächen im Bild man betonen möchte. Möchte man die dunklen Flächen hervorheben, sollte man zu einem dunklen Rahmen greifen, um die hellen zu betonen, bietet sich ein heller Rahmen an. Zu Fotografien mit dem Grundton Sepia sollte ein ähnlich farblicher Rahmen gewählt werden. Sie sehen, die Auswahl ist groß und einiges muss bedacht werden, aber wo finden Sie den passenden Rahmen? Online gibt es bei Websites wie Desenio die Möglichkeit, Rahmen zu vergleichen und so den richtigen zu finden. Versuchen Sie einmal ihr Glück.

Leave a Comment